Der OAGR-Verein

19 Jahre – Back to the Roots

Man nehme ein paar junge, motivierte Leute aus Greifensee, ein paar Holzbretter und etwas Zeit und schon entstand 2002 das erste Openair am Greifensee. Damals noch mit winziger Bühne, gemischten Bauten, fast unbekannten Künstlern aber mit liebevoll handgemachtem Ambiente etablierte sich das Openair schnell zu einer der wichtigen Veranstaltungen in Greifensee, an welcher Jung und Alt zusammenkommen.

Das Openair hat sich nicht nur in den Köpfen aller Fans, sondern auch in der Musikszene etabliert und wuchs mit jedem Jahr an Grösse und Professionalität. Mit Bands wie Patent Ochsner, Züri West, Sinéad O’Conner, Seven und Marlon Roudette standen zahlreiche berühmte Persönlichkeiten auf der mittlerweile grossen Bühne.

Das Openair fungierte aber auch als Sprungbrett für unbekanntere Künstler, so hatten sowohl Sophie Hunger wie auch Lo & Leduc ihren Auftritt kurz bevor oder während ihres Schweizer Durchbruchs.

Auch nach verregneten Jahren konnte sich das Openair stets wieder aufrappeln. Nach der schleichenden Veränderungen in der abnehmenden Bereitschaft der Besucher zum Vorabkauf von Tickets, musste sich das Organisationskomitee grundlegende Gedanken über das Konzept des gross gewordenen Festivals machen. Die Mitglieder waren sich einig, dass «zurück zu den Wurzeln» ein passender Leitspruch für unser Openair ist – klein aber fein – mit mehr regionalen Künstlern, selbst gekochtem Essen und viel Schweiss und Handarbeit möchten wir dieses Jahr der wunderbaren Kulisse mit Schloss und See mehr Rechnung tragen und Euch, unseren treuen Besuchern, ein unvergessliches Wochenende bieten.